altes denken

29. Januar 2010 § 2 Kommentare

kaum im erwachsensein angelangt
wünsche ich mich zurück

will das leben spielerisch er
fahren (hundertfuffzig ps, knapp zwohundertzwanzig spitze)

will mein und das andere geschlecht neu und gierig er
kunden (was darf ich ihnen anbieten)

will dich frisch und frei um
werben (kaufen sie jetzt)

kaum im erwachsensein angelangt
suche ich die jugend zu
verwalten

Advertisements

Tagged:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

§ 2 Antworten auf altes denken

  • freidenkerin sagt:

    *Seufz* In jungen, „unreifen“ Jahren ist man so herrlich furchtlos gewesen. Das angstfreie Denken war keine Kunst, sondern so natürlich wie das Atmen und der eigene, heißblütige Herzschlag.
    Mit dem Verwalten der Jugend ist das so eine Sach‘, es will einfach nicht gelingen! Versucht man, sie zu lochen, in einen Ordner zu sortieren, fein säuberlich in ein Regal abzustellen, verschwindet sie, wird so flüchtig wie der Hauch eines ungemein betörenden Parfums.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan altes denken auf Der Verdichter.

Meta

%d Bloggern gefällt das: